Castellans Folksommer 2011

Das wahrscheinlich beste Line-Up, das wir je hatten, erwartet euch zum 8. Castellans Folksommer am 30. Juli 2011! Unser Bookingteam hat ganze Arbeit geleistet und -wie wir meinen- ein super Programm für euch zusammengestellt ! Das Booking ist jetzt abgeschlossen und das Festival wird 2011 erstmalig mit 4 Bands an den Start gehen.

Tickets zum sensationellen VVK-Preis von 7,00 Euro bekommt ihr  an den örtlichen Vorverkaufsstellen .

Programm:

mtb-fotoDen Anfang des Abends machen gegen 18:30 Uhr die Millerntor-Brigade aus St. Pauli, Hamburg:

Eine eigene Irish folk/rebel Band zu gründen, kam den 6 Musikern aus St. Pauli das erste Mal nach der ersten St. Pauli-Celtic Party mtb-logo2004 in den Sinn. Damals war es nicht mehr als ein Scherz und führte letztlich zu nichts. Nach der zweiten Party 2005 wurde es realer. Sie lieben Celtic, Irland und die Musik. Sie woll(t)en diese Musik spielen, einen Schuss St. Pauli hinzufügen und wollten damit auf die Bühne. So fanden sich sechs zusammen, übten jede Woche im AFM-Container am Millerntor und erarbeiteten sich ein erstes Repertoire.

Bis zur St. Pauli-Celtic Party 2006 wussten nur sehr wenige, wer oder was die Millerntor Brigade ist und was von dieser Band zu erwarten wäre. Nach der Party war klar:  St. Pauli hat nun seine erste eigene Rebel Band!

wakes05_small_readyGegen 20:15 Uhr werden zum ersten mal  The Wakes, 5 junge Musiker aus Glasgow, ihren „GlasgowIrish Folk ’n‘ roll“ präsentieren. Die Geschichte Glasgows ist untrennbar mit mehreren Einwandungswellen aus dem benachbarten Irland verbunden. Diese waren zwar einerseits billige und willige Arbeitskräfte, brachten aber auch ihre Kultur und Identität mit. So gibt es inoffizielle Zahlen, dass mittlerweile ein Drittel der Glasgower Bevölkerung direkt oder indirekt irische Wurzeln hat. Eine Säule der irischen Kultur ist die Musik. Auch in unseren Breitengraden ist „Irish Folk'“ nicht nur in Lehrerkreisen und bei Wollpulliträgern beliebt. Mit „The Pogues“ Logo_TheWakeswurde Anfang der 80er Jahr die irische Musik auch Freunden der härteren Gitarrenriffs zugänglich gemacht.

‚The Wakes‘ nennen ihren Stil „GlasgowIrish Folk ’n‘ Rock“. Szenekennern würden sofort Bands wie „The Pogues“, „Dropkick Murphys“ oder „Flogging Molly“ einfallen. Nicht zu unrecht, diese haben sicherliche bei „The Wakes“ ihre Spuren hinterlassen, aber…  Aber die Jungs sind aus Glasgow und Irland ist nur ca. 50 km entfernt. Das hört man dem Sound an! Deshalb: Forget the Pogues – Here’s the New Generation: The Wakes!

ISOAR_2010Gegen 22:00 Uhr werden unsere alten Bekannten In Search of a Rose die nächsten auf der Castellansbühne sein. Sie haben quasi in den ersten beiden Jahren geholfen, unser Castellans Festival aus der Taufe zu heben.  „Bless the music of the auld craic-heads!“: In Search Of A Rose kombinieren einen phantasievollen und abwechslungsreichen Stil mit Virtuosität und Humor, der für Irish Folk Rock-Fans ein absolutes Muss ist. Nicht nur der Vollständigkeit halber sollte man sie zum Kanon guter und professioneller deutscher Celtic Rock-Bands zählen, sondern auch wegen ihrer Kreativität und ihrem Hang zum Detail. Große Empfehlung für alle also, die zwischen gemäßigtem Punkrock bis hin zu Poprock auf solider Folkbasis mit Neigung zu liebevollen Verzierungen durch andere Musikstile zu haben sind.

Mahones 2010Gegen Mitternacht macht mit „The Mahones“ Canada’s #1 Irish Punk Rockers  –  eine große Band des Genres auf ihrer Europatour 2011 einen Abstecher nach Hörstel und betritt zum ersten mal die Castellans-Bühne. “Versteckt Eure Drinks und schließt Eure Töchter ein” – die Mahones machen seit fast 20 Jahren mit ihrem Celtic Folk Rock nicht nur die kanadischen Bühnen unsicher. Im Toucan Irish Pub in Kingston, Ohio (Kanada) saßen vor vielen, vielen Jahren zwei Liebhaber von kostenfreien alkoholischen Getränken. Diese kamen auf die glorreiche Idee, für den St. Patrick’s Day 1990 eine Band zu gründen, um an diesem Abend keinen ihrer Drinks selber zahlen zu müssen. Dazu sollte diese Band noch einen Namen erhalten, der sich auf den der großen amerikanischen Punkrock-Legende “The Ramones” reimt. Heraus kam “The Mahones”- ein Name, der zugleich auch noch auf den ursprünglichen Bandnamen der Pogues anspielt (“Pogue Mahone” war der anglisierte Bandname vom Gälischen “Póg mo Thóin” = Kiss my arse).mahones-logo

Die musikalische Mischung ihrer Einflussbands “The Clash”, “The Who”, den “Waterboys”, “The Pogues”, “Husker Du” und den “Dubliners”, sowie einem Hauch von den “Replacements” kam beim Publikum so gut an, dass sie beschlossen, weiterzuspielen. So breit wie das Spektrum der Bands ist, die die Mahones geprägt haben, ist auch die Bandbreite der wechselnden Besetzung: Auf ihren zahlreichen Tourneen und Festivals unter anderen auch in Europa, Australien und Nordamerika spielten sie mit vielen verschiedenen Musikern. So wurden sie z.B. von Terry Woods und Phil Chevron von den Pogues auf Tour in Kanada begleitet (2003). Die einzigen Bandmitglieder, die zur Stammbesetzung gehören, sind Finny McConnell und Barry Williams. 1999 starb Bassist Joe Chithalen kurz nach einem Konzert an einer ihm bisher unbekannten Erdnussallergie – ein Verlust, der der Band klar machte, wie zerbrechlich das Leben ist – aber auch wie wichtig es ist, es zu genießen und zu leben.

Seit ihrer Gründung haben die Mahones sieben Alben und eine Kompilation herausgebracht, das neue Album “The Black Irish“ wird in Kürze erscheinen.  St.Patrick’s Day Aktionen in Kanada gehören genauso zu ihrem Reportoire wie der Slogan “Hide your drinks and lock up your daughters….”. Nun, für empfindliche Wesen wird es gut sein, sich in ruhigere Gemächer zurückzuziehen, denn in einem Interview antwortete McConnell auf die Frage, was er davon halte, dass die Musik seiner Band dazu animiere, wild herumzutanzen und Dinge zu zerschmettern: Genau zu diesem Zweck sei sie geschrieben worden.

3 Gedanken zu “Castellans Folksommer 2011

Kommentare sind geschlossen.